Auf der Akademischen Festveranstaltung zur Eröffnung des Studienjahres 2021/2022 der ART hielt Dr. Jürgen-Burkhard Klautke eine Predigt über 2. Timotheus 2,1-6 unter dem Thema „Im Dienst des Reiches Gottes“. Hören Sie seine Predigt hier noch einmal in voller Länge.


mehr

Auf der Akademischen Festveranstaltung zur Eröffnung des Studienjahres 2021/2022 der ART hielt Dr. Hanniel Strebel einen Festvortrag zum Thema „Das neue Selbst und unsere Antworten als Christen“. Hören Sie seinen Festvortrag hier noch einmal in voller Länge.


mehr

Im Gottesdienst zur Eröffnung des Studienjahres 2021/2022 der ART hielt der Dozent Boris Giesbrecht die Predigt über Psalm 1 unter dem Thema „Der Weg zu einem glücklichen Leben“. Hören Sie seine Predigt hier noch einmal in voller Länge.


mehr

Am Samstag, den 16. Oktober feiern wir die Eröffnung des Studienjahres 2021/2022 der Akademie für Reformatorische Theologie (ART). Wer dabei sein möchte, soll sich vorher unbedingt anmelden (Kontaktdaten siehe unten).

Ab 14:00 Uhr beginnt der Gottesdienst. Boris Giesbrecht wird über Psalm 1 Predigen. Nach dem Gottesdienst kann man sich bei Kaffee und Kuchen gemütlich unterhalten.

Ab 15:30 Uhr beginnt dann die Akademische Festveranstaltung. Dr. Hanniel Strebel wird den Festvortrag halten unter dem Thema: „Das neue Selbst und die Antwort des Christen“. 

Anmeldung bitte unter Tel.: 0641 – 250 904 81 oder unter E-Mail: art@reformatio.de


mehr

Kurs für Jugendarbeit im Juni (Teil 3)

Die ART lädt Jugendleiter und Mitarbeiter herzlich ein zum Kurs für Jugendarbeit – Jungen Menschen helfen, Jesus mehr zu lieben (Teil 3).

Nachdem wir im März den Teil 2 hatten, gibt es nun im Juni den Teil 3. Der Kurs geht los am Freitag, den 11. Juni (19:00 bis 21:30 Uhr) und geht bis Samstag, den 12. Juni (8:00 bis 17:00 Uhr). Themen: Seelsorge, Freizeitarbeit und Mitarbeiter (Mitarbeiterausbildung u.a.).

Die Themenschwerpunkte werden diesmal sein:

  • Seelsorge bei Nöten wie Angst, Konflikte, Sucht, Krankheit, Depressionen und Glaubensfragen
  • Organisation und Durchführung von verschiedenen Arten von Freizeiten
  • Jüngerschaftstraining
  • Rekrutieren, Ausrüsten und Bestärken von Mitarbeitern

Inhalt: In der Jugendarbeit geht es um mehr, als junge Menschen in der Gemeinde zu unterhalten, damit sie dann hoffentlich die Verbindung zur Gemeinde aufrechterhalten. Es geht auch um mehr, als dass sie das Evangelium hören und sich zu Jesus Christus bekehren. Natürlich spielt der Ruf zum Glauben eine große Rolle, aber in unserem Dienst für junge Menschen wollen wir dazu beitragen, dass sie wahrhaftig in der Liebe, heranwachsen in allen Stücken zu ihm hin, der das Haupt ist, der Christus (Eph. 4,15). Gerade in ihrer Jugendzeit können und sollen Christen in ihrer Beziehung zu Christus wachsen und fest werden, um so für das Leben vorbereitet zu sein, Familien gründen zu können, in Gemeinde und Mission mitarbeiten zu wollen und in allem zur Ehre Gottes zu leben.

Dozent: Ludwig Rühle, Jahrgang 1979, dient seit 2009 als Pastor in der Bekennenden Evangelischen Gemeinde Osnabrück (www.beg-os.de). Die Arbeit mit Jugendlichen, konkrete Jüngerschaftsbeziehungen, Jugendseelsorge und auch die Ehevorbereitung für junge Paare sind seit vielen Jahren ein wichtiger Bestandteil seines Dienstes. Darüber hinaus organisiert und leitet er übergemeindliche Kinder- und Jugendfreizeiten.

Kursgebühr: 50,- Euro für diesen Teil 3

Übernachtung & Versorgung: Bitte fragen Sie bei der Anmeldung nach.

Ort: Bekennende Evangelisch-Reformierte Gemeinde (BERG), Robert-Bosch-Straße 14, 35398 Gießen (Wichtig: Darauf achten, dass das Navi nicht versehentlich „Linden“ eingibt, da gibt es nämlich auch eine Robert-Bosch-Straße.)

Anmeldung: per Mail: sekretariat@reformatio.de oder Telefon: 0641 25090481.


mehr

Auch im Wintersemester 2020/2021 wird es an der ART wieder Blockkurse geben. Blockkurse werden wochenweise als Intensivunterricht durchgeführt und von qualifizierten Gastdozenten verantwortet.

Diesmal gibt es einen Blockkurs zum Thema theologische Anthropologie (Die christliche Lehre vom Menschen). Diese Vorlesung wird in der BERG Gießen als Livestream übertragen. Sie beginnt am Mittwoch, den 7. April 2021 (von 17:00 bis 21:00 Uhr). Die weiteren Termine sind Donnerstag, der 8. April (von 17:00 bis 21:00 Uhr) und Freitag, der 9. April (von 17:00 bis 21:00 Uhr) sowie Samstag, der 10. April (9:00 bis 12:00 Uhr). Dozent ist der Theologe und bekannte Blogger Dr. Hanniel Strebel.

Zu dem Blockkurs sind auch Gasthörer herzlich eingeladen. Die Kursgebühr beträgt 50,- Euro. Bei Interesse melden Sie sich bitte im Sekretariat.

Veranstaltungsort
Bekennende Evangelisch-Reformierte Gemeinde (BERG)
Robert-Bosch-Straße 14
35398 Gießen (Industriegebiet Gießen-West)

Nähere Beschreibung der Blockvorlesung:

Titel
Theologische Anthropologie im Spiegel der Gegenwartskultur

Anlass
Der Mensch ist intensiv im Gespräch in der westlichen Welt. Die Christen sollten die ersten sein, die einen wesentlichen und klärenden Beitrag leisten. Der Dozent Hanniel Strebel gestaltet seit über 20 Jahren Lernprozesse mit Erwachsenen im betrieblichen Umfeld und hat sich intensiv mit der biblischen Sicht auf den Menschen beschäftigt. Die Rückorientierung hin zum wahren Zentrum, dem dreieinigen Gott, ist nach der langen Phase der Säkularisierung die Not der Stunde.

Aufbau
Die Vorlesung besteht aus vier Teilen. In der Standortbestimmung wird das aktuelle Selbstverständnis sowie sich daraus ergebende Spannungsfelder aufgegriffen, um den Platz der theologischen Anthropologie als Querschnittsdisziplin festzustellen.

Im zweiten Teil geht es um die Bestimmung, das Wesen und den Platz des Menschen innerhalb der Heilsgeschichte. Die Ebenbildlichkeit des Menschen und der Einschnitt des Sündenfalls bilden die zentralen Größen.

Aus dieser dogmatischen Einordnung heraus wird drittens das Handeln des Menschen in der Welt näher betrachtet. Es geht um die Folgen der Sünde in der christlichen Ethik, die Theologie des Körpers sowie um die Frage, welche Unterschiede zwischen erlösten und nicht-erlösten Menschen bestehen.

Wie können wir unser ganzes Leben mit Gott in Zusammenhang bringen? Diese Frage bildet den Übergang zum vierten Teil. Dort werden einige Gegenwartsfragen beleuchtet: Wie wirkt sich der Verlust der Tugenden gesellschaftlich aus? Welches sind die persönlichen Auswirkungen eines reduktionistischen Menschenbildes? Und wie finden wir zu einem geheiligten Umgang mit der unseren Alltag bestimmenden Technologie?

Zum Abschluss greift Hanniel Strebel im Rahmen eines Festvortrags das (post-)moderne Selbst-Verständnis auf, das vielfach unbewusst auch Christen beeinflusst, und stellt einige Leitlinien für die Rückorientierung vor.


mehr