Auch im Sommersemester 2022 wird es an der ART wieder Blockkurse geben.

Diesmal gibt es eine Vorlesung zum Thema „Weltanschauung und Apologetik“. Die Termine sind Freitag, der 13. Mai und Samstag, der 14. Mai (jeweils von 9:00 bis 16:30 Uhr).

Dozent ist Dr. Sacha Walicord, Pastor der Walker United Reformed Church in Grand Rapids, Michigan (USA). Zu der Vorlesung sind auch Gasthörer herzlich eingeladen. Als Richtwert geben wir 50,- Euro an (also 25,- Euro pro Tag). Bei Interesse melden Sie sich bitte im Sekretariat an.

Nachfolgend die Vorlesungsbeschreibung:

Im dritten Kapitel des 1. Petrusbriefes ist der Christ aufgerufen, allezeit bereit zu sein „zur Verantwortung gegenüber jedermann, der Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in [uns] ist.“ Leider sind nur wenige Christen in der Lage, den christlichen Glauben gegen intellektuelle Angriffe zu verteidigen. Diese Vorlesung hilft dem interessierten Christen, diese Lücke zu schließen. Anhand von vielen Fallbeispielen wird auf den menschlichen Denkprozess eingegangen und Wege aufgezeigt, dem Kritiker seine eigene Inkonsequenz vor Augen zu führen, damit der Weg zur Evangelisation freigemacht wird.

Themen unter anderem:

– Wie funktioniert menschliches Denken?

– Was ist eine Weltanschauung?

– Grundlagen der Metaphysik, Erkenntnistheorie und Ethik in Bezug auf Weltanschauungen

– Die Unerlässlichkeit von Präsuppositionen für menschliches Denken

– Die Antithese im christlichen Denken

– Das Verhältnis zwischen Glaube und Wissenschaft

– Die richtige Einstellung zur Verteidigung des Glaubens

Veranstaltungsort
Akademie für Reformatorische Theologie, Keplerstraße 7, 35390 Gießen

Übernachtung & Verpflegung
Die Teilnehmer kümmern sich selbst um Verpflegung und Übernachtung. Fastfood-Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten sind in Laufweite vorhanden.

Anmeldung
Die Teilnahme kann per Mail (sekretariat@reformatio.de) oder Telefon (0641 25090481) angemeldet werden.


mehr

Auch im Wintersemester 2021/2022 wird es an der ART wieder Blockkurse geben. Blockkurse werden wochenweise als Intensivunterricht durchgeführt und von qualifizierten Dozenten verantwortet.

Diesmal gibt es ein Seminar zur Einführung in die Exegese und Hermeneutik. Der erste Teil ist am Freitag, den 4. März und am Samstag, den 5. März (jeweils von 9:00 bis 16:30 Uhr). Der zweite Teil ist am Freitag, den 25. März und am Samstag, den 26. März (ebenfalls jeweils von 9:00 bis 16:30 Uhr).

Dozent ist Boris Giesbrecht. Zu dem Seminar sind auch Gasthörer herzlich eingeladen. Als Richtwert geben wir jeweils 50,- Euro pro Einheit an (also 25,- Euro pro Tag). Es ist auch möglich, nur am Samstag teilzunehmen. Bei Interesse melden Sie sich bitte im Sekretariat an.

Nachfolgend die Seminarbeschreibung:

Die Auslegung des Wortes Gottes ist die Kernaufgabe eines Theologen. Was versteht man aber unter dem Begriff „Auslegung“? Wie kann eine Auslegung der Bibel den Ansprüchen der Bibel gerecht werden? Welche Schritte sind bei der Auslegung zu beachten? Diese Fragen werden im Seminar beantwortet.

Ziele
Nach Abschluss des Seminars haben die Teilnehmer …
• … die Kenntnis über die verschiedenen Ansätze und Methoden biblischer Auslegung.
• … das Bewusstsein über die verantwortungsvolle Aufgabe der Auslegung.
• … die Fähigkeiten, einen biblischen Text selbstständig exegetisch auszulegen.

Inhalt
Der Unterricht folgt diesem Aufbau:

  1. Voraussetzungen der Auslegung
    1.1. Definition & Einordnung
    1.2. Notwendigkeit & Herausforderung
    1.3. Aufgabe & Nutzen
    1.4. Geschichte & Abgrenzung
    1.5. Anforderungen & Grenzen
    1.6. Prinzipien & Methoden
  2. Werkzeuge der Auslegung
    2.1. Historische Analyse
    2.2. Literarische Analysen
    2.3. Theologische Analyse
  3. Ziel der Auslegung: Anwendung
    3.1. Notwendigkeit
    3.2. Nutzen
    3.3. Gefahren
    3.4. Vorgehen
  4. Exkurs: Schreiben einer Exegese
    4.1. Bestandteile einer Exegese
    4.2. Verwendung von Hilfsmittel
    4.3. Bewertung einer Exegese

Dozent
Boris Giesbrecht (Jahrgang 1987) hat Theologie am Seminar für biblische Theologie in Beatenberg und am Martin-Bucer-Seminar in Zürich studiert. 2015-2021 unterrichtete er am Seminar für biblische Theologie in Beatenberg. Seit August 2021 ist er Dozent an der Akademie für Reformatorische Theologie (Gießen). Gemeinsam mit seiner Frau Maria haben sie drei Kinder und sind Teil der Bekennenden Evangelisch-Reformierten Gemeinde Gießen.

Veranstaltungsort
Akademie für Reformatorische Theologie, Keplerstraße 7, 35390 Gießen

Übernachtung & Verpflegung
Die Teilnehmer kümmern sich selbst um Verpflegung und Übernachtung. Fastfood-Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten sind in Laufweite vorhanden.

Anmeldung
Die Teilnahme kann per Mail (sekretariat@reformatio.de) oder Telefon (0641 25090481) angemeldet werden.


mehr

Auch im Sommersemester 2021 wird es an der ART wieder Blockkurse geben. Blockkurse werden wochenweise als Intensivunterricht durchgeführt und von qualifizierten Gastdozenten verantwortet.

Das leider nun schon mehrfach verschobene Praxisseminar zum Thema Homiletik & Pastoraltheologie soll nun Anfang September stattfinden. Dieses Praxisseminar ist eine Vertiefung vom 1. Teil. Unser Praxisseminar beginnt am Mittwoch, den 8. September (von 17:00 bis 21:00 Uhr) und geht weiter von Donnerstag, den 9. September bis einschließlich Samstag, den 11. September (jeweils von 17:00 bis 20:00 Uhr). Dozent ist Dr. Sacha Walicord, Pastor der Walker United Reformed Church in Grand Rapids, Michigan.

Es wird einen theoretischen Teil am Anfang geben, aber Schwergewicht wird die praktische Homiletik sein. Die männlichen Teilnehmer werden jeweils eine Predigt halten, die auf Video aufgezeichnet wird. Anschließend wird es dazu Feedback geben. Die Predigt sollte möglichst vor Beginn des Praxisseminars fertig vorbereitet sein. Das Praxisseminar ist nicht nur für Pastoren im engeren Sinn, sondern für all jene Männer geeignet, die in gemeindlicher Verantwortung stehen.

Zu dem Praxisseminar sind auch Gasthörer herzlich eingeladen. Die Kursgebühr beträgt 50,- Euro. Bei Interesse melden Sie sich bitte möglichst schnell an im Sekretariat.


mehr

Auch im Wintersemester 2020/2021 wird es an der ART wieder Blockkurse geben. Blockkurse werden wochenweise als Intensivunterricht durchgeführt und von qualifizierten Gastdozenten verantwortet.

Diesmal gibt es einen Blockkurs zum Thema theologische Anthropologie (Die christliche Lehre vom Menschen). Diese Vorlesung wird in der BERG Gießen als Livestream übertragen. Sie beginnt am Mittwoch, den 7. April 2021 (von 17:00 bis 21:00 Uhr). Die weiteren Termine sind Donnerstag, der 8. April (von 17:00 bis 21:00 Uhr) und Freitag, der 9. April (von 17:00 bis 21:00 Uhr) sowie Samstag, der 10. April (9:00 bis 12:00 Uhr). Dozent ist der Theologe und bekannte Blogger Dr. Hanniel Strebel.

Zu dem Blockkurs sind auch Gasthörer herzlich eingeladen. Die Kursgebühr beträgt 50,- Euro. Bei Interesse melden Sie sich bitte im Sekretariat.

Veranstaltungsort
Bekennende Evangelisch-Reformierte Gemeinde (BERG)
Robert-Bosch-Straße 14
35398 Gießen (Industriegebiet Gießen-West)

Nähere Beschreibung der Blockvorlesung:

Titel
Theologische Anthropologie im Spiegel der Gegenwartskultur

Anlass
Der Mensch ist intensiv im Gespräch in der westlichen Welt. Die Christen sollten die ersten sein, die einen wesentlichen und klärenden Beitrag leisten. Der Dozent Hanniel Strebel gestaltet seit über 20 Jahren Lernprozesse mit Erwachsenen im betrieblichen Umfeld und hat sich intensiv mit der biblischen Sicht auf den Menschen beschäftigt. Die Rückorientierung hin zum wahren Zentrum, dem dreieinigen Gott, ist nach der langen Phase der Säkularisierung die Not der Stunde.

Aufbau
Die Vorlesung besteht aus vier Teilen. In der Standortbestimmung wird das aktuelle Selbstverständnis sowie sich daraus ergebende Spannungsfelder aufgegriffen, um den Platz der theologischen Anthropologie als Querschnittsdisziplin festzustellen.

Im zweiten Teil geht es um die Bestimmung, das Wesen und den Platz des Menschen innerhalb der Heilsgeschichte. Die Ebenbildlichkeit des Menschen und der Einschnitt des Sündenfalls bilden die zentralen Größen.

Aus dieser dogmatischen Einordnung heraus wird drittens das Handeln des Menschen in der Welt näher betrachtet. Es geht um die Folgen der Sünde in der christlichen Ethik, die Theologie des Körpers sowie um die Frage, welche Unterschiede zwischen erlösten und nicht-erlösten Menschen bestehen.

Wie können wir unser ganzes Leben mit Gott in Zusammenhang bringen? Diese Frage bildet den Übergang zum vierten Teil. Dort werden einige Gegenwartsfragen beleuchtet: Wie wirkt sich der Verlust der Tugenden gesellschaftlich aus? Welches sind die persönlichen Auswirkungen eines reduktionistischen Menschenbildes? Und wie finden wir zu einem geheiligten Umgang mit der unseren Alltag bestimmenden Technologie?

Zum Abschluss greift Hanniel Strebel im Rahmen eines Festvortrags das (post-)moderne Selbst-Verständnis auf, das vielfach unbewusst auch Christen beeinflusst, und stellt einige Leitlinien für die Rückorientierung vor.


mehr

Die ART lädt Jugendleiter und Mitarbeiter herzlich ein zum Kurs für Jugendarbeit – Jungen Menschen helfen, Jesus mehr zu lieben (Teil 2).

Nachdem wir im November letzten Jahres den Teil 1 hatten, gibt es nun im März den Teil 2. Der Kurs geht los am Freitag, den 12. März (19:00 bis 21:30 Uhr) und geht bis Samstag, den 13. März (8:00 bis 17:00 Uhr).

Die Themenschwerpunkte werden diesmal sein:

  • Medien
  • Mode
  • Sexuelle Reinheit
  • Freundschaft, Liebe, Sexualität
  • Gendermainstreaming
  • Staat und Christsein
  • Postmodernes Denken, Kultur, Trends und Gottes Wort
  • Auseinandersetzung mit dem Zeitgeist und Weltanschauungen

Inhalt: In der Jugendarbeit geht es um mehr, als junge Menschen in der Gemeinde zu unterhalten, damit sie dann hoffentlich die Verbindung zur Gemeinde aufrechterhalten. Es geht auch um mehr, als dass sie das Evangelium hören und sich zu Jesus Christus bekehren. Natürlich spielt der Ruf zum Glauben eine große Rolle, aber in unserem Dienst für junge Menschen wollen wir dazu beitragen, dass sie wahrhaftig in der Liebe, heranwachsen in allen Stücken zu ihm hin, der das Haupt ist, der Christus (Eph. 4,15). Gerade in ihrer Jugendzeit können und sollen Christen in ihrer Beziehung zu Christus wachsen und fest werden, um so für das Leben vorbereitet zu sein, Familien gründen zu können, in Gemeinde und Mission mitarbeiten zu wollen und in allem zur Ehre Gottes zu leben.

Dozent: Ludwig Rühle, Jahrgang 1979, dient seit 2009 als Pastor in der Bekennenden Evangelischen Gemeinde Osnabrück (www.beg-os.de). Die Arbeit mit Jugendlichen, konkrete Jüngerschaftsbeziehungen, Jugendseelsorge und auch die Ehevorbereitung für junge Paare sind seit vielen Jahren ein wichtiger Bestandteil seines Dienstes. Darüber hinaus organisiert und leitet er übergemeindliche Kinder- und Jugendfreizeiten.

Kursgebühr: 50,- Euro für diesen Teil 2 (inkl. 20,- Euro für Verpflegung)

Übernachtung & Versorgung: Bitte fragen Sie bei der Anmeldung nach.

Ort: Bekennende Evangelisch-Reformierte Gemeinde (BERG), Robert-Bosch-Straße 14, 35398 Gießen (Wichtig: Darauf achten, dass das Navi nicht versehentlich „Linden“ eingibt, da gibt es nämlich auch eine Robert-Bosch-Straße.)

Anmeldung: per Mail: sekretariat@reformatio.de oder Telefon: 0641 25090481.


mehr

Auch im Wintersemester 2019/2020 gab es an der ART wieder Blockkurse. Blockkurse werden wochenweise als Intensivunterricht durchgeführt und von qualifizierten Gastdozenten verantwortet.

Diesmal gab es einen Blockkurs zum Thema „Pastoraltheologie & Homiletik“. Der Blockkurs fand statt von Montag, den 21. Oktober bis einschließlich Mittwoch, den 23. Oktober 2019 (jeweils von 15:00 bis 20:00 Uhr). Dozent war Dr. Sacha Walicord, Professor an der Dordt University (Sioux Center, Iowa).

Diese Vorlesung der Praktischen Theologie bezog sich auf die Kernaufgaben des Pastors/Ältesten an der Kanzel und im Studierzimmer. In der Pastoraltheologie wurde auf die Grundlagen biblischer Leiterschaft und Seelsorge näher eingegangen, während in der Homiletik besonderes Augenmerk auf die Grundlagen biblischer Verkündigung in Vorbereitung und Ausführung gelegt wurde. Diese Vorlesung war nicht nur für Pastoren im engeren Sinn, sondern für all jene Männer geeignet, die in gemeindlicher Leiterschaft stehen.


mehr