Was ist die ART?


Die Akademie für Reformatorische Theologie in Gießen ist eine Stätte wissenschaftlicher Forschung und Lehre im Bereich biblisch-reformatorischer Theologie.

Die ART arbeitet auf Hochschulniveau, bietet ein vollständiges Studium der Evangelischen Theologie an und dient der fachlichen und geistlichen Ausbildung zum Dienst des Pastors, Seelsorgers oder Missionars sowie zu solchen Tätigkeiten, für die die Kenntnis der evangelischen Theologie Voraussetzung ist. Sie möchte damit einen Beitrag leisten zur Erneuerung der Kirche Jesu Christi durch schrift- und bekenntnisgemäße Predigt, Seelsorge und Unterweisung.

Die ART ist an keine spezifische Kirche gebunden, aber pflegt bewusst nationale und internationale akademische und kirchliche Beziehungen im Rahmen der reformatorischen Tradition.

Die ART will die biblischen Grundwahrheiten, die in der Reformation wiederentdeckt wurden, als Maßstab ihrer Forschung und Lehre gelten lassen: solus Christus, sola scriptura, sola gratia und sola fide. Weil Gott sich offenbart hat und die Bibel die Gestalt ist, in der diese Offenbarung vorliegt, lehrt die ART, dass es Wahrheit gibt und diese mit menschlichen Worten ausgesagt werden kann. Sie bekennt, dass die Bibel in allen Aussagen Gottes irrtumloses und autoritatives Wort ist. Auch Gemeindebau und Evangelisation – zwei Herzensanliegen der ART – gewinnen ihre Wirkung erst durch die Ausrichtung an diesen Grundwahrheiten.

Die ART steht zu den altkirchlichen und reformatorischen Bekenntnissen. Sie bekennt sich zum Heidelberger Katechismus und zum Kleinen Katechismus Martin Luthers und hält an der Chicago-Erklärung zur biblischen Irrtumslosigkeit (1978) fest. Sie bekennt sich ferner zur Berliner Erklärung gegen die Pfingstbewegung (1909) und zur Theologischen Erklärung der Kamen-Initiative (2000).

Studenten aus allen Denominationen sind zum Studium willkommen. Sie werden nicht auf die Bekenntnisbindung der ART verpflichtet, sollen sie aber respektieren.