Berufsperspektiven


Hauptamtlicher Dienst in Gemeinden und christlichen Werken

Ein erfolgreich absolviertes Studium an der ART soll den Studenten mit

  • soliden theologischen Grundkenntnissen,
  • der Fähigkeit zur wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit geisteswissenschaftlichen Fragestellungen,
  • ersten Erfahrungen in praktischen pastoralen Diensten

ausrüsten.

Mit diesen Voraussetzungen liegt die grundsätzliche Befähigung für einen hauptamtlichen Dienst im Bereich von Gemeinden und christlichen Werken vor: als Pastor und Prediger, Evangelist, Jugendreferent, Missionar, Kindermissionar.

Die ART ist nicht an einen bestimmten Kirchen- oder Gemeindeverband gebunden und kann folglich ihren Absolventen keine verbindlichen Stellenzusagen geben. Sie pflegt aber zahlreiche Kontakte zu Gemeinden und freien christlichen Werken, als Institution und über die persönlichen Verbindungen ihrer Dozenten. Dadurch ist es möglich, den Studenten schon während der Ausbildung die Gelegenheit zu praktischen Verkündigungsdiensten etc. zu vermitteln und ggfs. nach dem Studium bei der konkreten Stellensuche behilflich zu sein.

Der Ruf einer Ausbildungsstätte entscheidet sich auf lange Sicht an der Qualität ihrer Absolventen. In deren Befähigung und Zurüstung investieren wir.

Doppelstudium Lehramt/Theologie

Durch die Nähe zur Universität Gießen mit ihrem breit gefächerten Angebot an Lehramtsstudiengängen kann die ART auch als eine Säule eines Doppelstudiums fungieren.

Man kann an der Universität z. B. Deutsch und Geschichte für gymnasiales Lehramt belegen und parallel dazu einen Studiengang an der ART absolvieren. Damit wäre die Möglichkeit gegeben, an vielen Bekenntnisschulen später auch Religion zu unterrichten, ggf. auch an staatlichen Schulen. Außerdem kann das ART-Studium den Lehramtlern zur weltanschaulich-philosohischen Reflexion ihrer säkularen wissenschaftlichen Disziplinen dienen.

Promotion

Durch die Zusammenarbeit der ART mit anderen Fakultäten haben entsprechend begabte Studenten die Möglichkeit, ihre an der ART begonnene Ausbildung durch Promotionsstudien fortzusetzen.